Warum die Brennnessel für uns so wertvoll ist ...

 

Die wunderbare Brennnessel ist eine unserer bedeutsamsten Heilpflanzen. Ihr Wirkungsspektrum ist praktisch so groß, wie ihr Vorkommen. Sie wächst fast überall und ist sehr genügsam. Der direkte Hautkontakt ist zwar nicht angenehm, aber durch ihre heilenden und nährenden Eigenschaften gebührt ihr ein Ehrenplatz in unserem Garten. Verwendung finden alle Pflanzenteile.

 

Hier ein Überblick über ihre heilende Wirkung auf den gesamten Organismus:

 

blutbildend und blutreinigend

stoffwechselanregend ( insbesondere im Frühjahr wichtig)

reinigend, entgiftend und entschlackend

entzündungshemmend

abwehrstärkend

 

Sie wirkt u.a. gegen:

 

Eisenmangel

rheumatische Erkrankungen

Arhtritis

Gicht

Hauterkrankungen

Harnwegserkrankungen

Haarausfall und Schuppen

Verstopfung

Nierenschwäche

Magenschwäche

Bluthochdruck

Menstruationsbeschwerden

Appetitlosigkeit

Allergien

Prostatabeschwerden

 

 

Frisch zubereitet, als Gemüse oder im Smoothie, ist sie besonders wertvoll. Aber auch getrocknet als Tee leistet sie uns wertvolle Dienste. 

Beim Ernten Handschuhe tragen. Die Brennhaare werden jedoch deaktiviert, wenn die Blätter mit warmen Wasser abgespült oder sie weiterverarbeitet werden. 

 

Auch die Brennnessel-Samen, die im Herbst geerntet werden, enthalten sehr wertvolle Inhaltsstoffe.

Sie können einfach in das Essen gestreut werden und stellen eine richtige Kraftquelle dar. Ein Superfood aus dem eigenen Garten.  Sie enthalten viel hochwertiges Eiweiß und Omega-3-Fettsäuren. Außerdem beachtliche Mengen an Eisen, Kalium, Calcium, Magnesium, und Kieselsäure sowie die Vitamine B,C und E, Carotinoide, Flavonoide, sekundäre Pflanzenstoffe und wertvolle Schleimstoffe.

 

Brennnesselsamen sind ein allgemeines Stärkungsmittel, welches auch auf hormonabhängige Schwächezustände des Körpers eine gute Wirkung erzielt, z.B. bei östrogenabhängigen Haarausfall in den Wechseljahren und bei Libidoverlust. Im Mittelalter war die Einnahme den Mönchen sogar verboten, weil es auch die Bildung von Testosteron anregt. Darum wird es auch als Wiesen-Viagra bezeichnet.

Die Samen werden getrocknet und können dann den ganzen Winter über das Essen bereichern.

 

 

 

 

Ein weiterer Anwendungsbereich ist die Brennnesselbrühe oder -jauche im Bio-Garten. Sie ist eine unschätzbare Hilfe bei der Ernährung der Pflanzen und ein Schutz gegen Ungezieferbefall.

Die Brennnesseln werden in einem großen Eimer oder Bottich (kein Metall) mit Wasser übergossen, an einen warmen Platz gestellt und täglich umgerührt.

Nach ein paar Tagen ist die Brühe bereits fertig und sie kann zur Düngung und zum Ungezieferschutz eingesetzt werden. Der Vorteil ist, sie stinkt nicht so wie die Jauche. Allerdings hat die Jauche mehr wertvolle Inhaltsstoffe zur Bodenverbesserung und kann 1-2 mal im Jahr zusätzlich gegeben werden. Am besten am Abend und nicht bei direkter Sonneneinstrahlung auf den Boden gießen. Die Brühe kann unverdünnt gegossen werden und die Jauche wird im Verhältnis 1:10 mit Wasser verdünnt.

 

Die Pflanzen und das Gemüse werden zeigen, wie sehr ihnen das gefällt!

 

Hier noch eine schöne Doku über die Brennnessel:

 

https://www.youtube.com/watch?v=7uuXM7Chpec