Der klingende Atem

 

Der "klingende Atem" ist eine einfache, heilsame Atemübung zur Regeneration, Harmonisierung und Vitalisierung aller Stoffwechselabläufe in unserem Organismus.

Wir können uns gesund atmen!

 

Der Atem ist für uns das ursprünglichste Lebenselixier. Ohne Sauerstoff könnten wir nicht überleben. Mit dem ersten Atemzug beginnt für uns das Leben hier in der Welt und mit dem letzten Atemzug endet es. Dazwischen vollziehen wir nicht nur viele, viele Atemzüge, sondern auch bedeutsame Reifeschritte.

 

Dass unsere Entwicklung in Höhen und Tiefen verläuft wissen wir alle aus eigener Erfahrung.

Die Polarität des Lebens verlangt von uns immer wieder den Wechsel zwischen den gegensätzlichen Polen, und es ist erforderlich beide Pole zu integrieren. Das macht die Dynamik des Lebendigen aus.

 

Auch die Atmung ist ein lebendiger, dynamischer Prozess, der uns den lebensnotwendigen Sauerstoff zuführt und in dem wir das überschüssige Kohlendioxid wieder ausatmen. Eine gesunde Atmung ist für uns also von elementarer Bedeutung.

 

Jeder kennt das vitale Gefühl nach einem ausgiebigen Spaziergang am Meer oder im Wald. Jede Zelle des Körpers hat sich mit Sauerstoff gefüllt und wir fühlen uns im wahrsten Sinne des Wortes "aufgetankt".

Bewegung und frische Luft sind für uns ein wahrer Jungbrunnen und wir sollten uns regelmäßig die Zeit für eine solche Re-Vitalisierung nehmen.  

 

Es kommt aber auch auf die richtige Atmung an. Viele Menschen haben eine relativ flache Atmung, die ich auch als "verhaltene Atmung" bezeichnen würde. Verhalten deshalb, weil bei dieser Art der Atmung das eigentliche Atemvolumen gar nicht richtig genutzt wird und somit natürlich auch weniger Sauerstoff in den Körper gelangt.

Menschen mit einer flachen Atmung sind in der Regel angespannter und gestresster, als Menschen, die tief und entspannt ein-und ausatmen.

Je mehr der Mensch krankmachendem Stress ausgesetzt ist, desto kürzer und flacher wird häufig die Atmung. In der Entspannung hingegen, atmen wir tief und regelmäßig.

 

Durch richtiges Atmen können wir den Stress im Körper reduzieren und unseren Organismus vitalisieren. Und richtiges Atmen können wir üben! 

Darum möchte ich euch die Atemübung "Der klingende Atem" wärmstens ans Herz legen. 

Regelmäßig angewandt werdet ihr bald merken, welche wohltuenden Effekte diese Atemübung hervorruft. Falls euch anfänglich ein wenig schwindelig wird, oder ein Ziehen in der Lunge oder seitlich am Rumpf auftritt, so ist das nur vorübergehend und legt sich mit der Zeit. Ihr werdet spüren, wie gut euch das heilsame Atmen bekommt.

 

Der klingende Atem 

 

Die Übung wird 30x  in folgender Weise durchgeführt:

Du solltest die Übung in aufrechter Sitzhaltung, ohne einengende Kleidung, und mit geschlossenen Augen ganz in Ruhe machen.

Atme tief ein, so wie du es gewohnt bist, und am Ende des Atemzuges schöpfst du auch noch den Rest deines Lungenvolumens dazu. Du atmest also sozusagen in einem kurzen Atemzug noch einmal nach. Dieses Rest-Atemvolumen nutzen wir in der Regel nicht, können es aber bewusst integrieren. 

Atme dann wieder aus und mache eine kleine Atempause zwischen den einzelnen Atemzügen (nur für einen Moment - so wie es dir angenehm ist).

Dadurch, dass das Restvolumen der Lunge aktiviert wird, verlängert sich natürlich auch die Ausatmung.

Nach einigen Atemzügen wirst du merken, dass das Restvolumen immer kleiner wird und das Nachziehen dadurch weniger wird.

Nach ca. 10-15 Atemzügen gesellt sich beim Ausatmen ein besonderes Phänomen dazu: Es entsteht ein Schwingungston, der die Ausatmung deutlich verlängert. Dieses Tönen erhöht die Schwingungsfrequenz in dir und hat eine sehr heilsame Wirkung auf den gesamten Organismus. Unterdrücke es also nicht und lasse den Tönen, die da in dir entstehen, freien Lauf.

 

Über diese Atemübung verbinden wir uns ganz bewusst mit der schöpferischen Urkraft in uns. Mit jedem Atemzug können wir uns vorstellen, wie wir positive Kraft und Energie in uns aufnehmen und dann das loslassen, was uns belastet und was wir nicht mehr benötigen. 

 

Nach dreißig Atemzügen beendest du die Übung und atmest in deinem normalen Rhythmus weiter. Spüre nach, wie du dich jetzt fühlst und was die Übung in dir bewirkt hat.

 

Viel Freude dabei!